Drei lehrreiche Testspiele konnte man gegen die Mannschaften aus Anzing, Vaterstetten und HT München im September bestreiten. Nun stand am vergangenen Sonntag endlich das erste Saisonspiel der weiblichen C-Jugend an, die buntgemischt aus den Jahrgängen 2007-2010 besteht.
Zu Gast hatte man die zweite Mannschaft der HSG B-One.

Die lange Corona-Pause und die Nervosität waren beiden Mannschaften zu Beginn anzumerken. Ärgerliche Fehler auf beiden Seiten sorgten für ein wirres Hin und Her in den ersten Minuten. Die Grafinger Trainerinnen konnten aber kaum ihren Augen trauen: Woher kam die plötzliche bärenstarke Abwehrleistung? Jede Spielerin traute sich, körperbetonte Abwehr zu spielen und die Gegnerin so am schnellen Durchbruch zu hindern. Auch das Aushelfen und die Absprache in der Abwehr funktionierten hervorragend. Genau das hatte in den vergangenen Testspielen noch nicht funktioniert. Im Angriff brachte vor allem das Geschwister-Duo Pia und Eva die Abwehr der Gegnerinnen durcheinander. Durch tolle Anspiele auf Magdalena gab es nach wenigen Minuten die erste Führung für Grafing. Sie verwandelte das 1:2 durch drei Tore in Folge in ein 4:2.
Die Grafinger Abwehr um Sophia, die auf Außen einige Bälle erobern konnte, stand durchgängig super. Kaum eine Gegenspielerin kam so zum freien Wurf aufs Tor. Und falls doch, konnte Torhüterin Rebecca viele Würfe entschärfen. Leider belohnte sich die Mannschaft für ihre zahlreichen Balleroberungen nicht. Kaum war der Gegenstoß eingeleitet führten technische Fehler wie Doppel, Schrittfehler und Fehlpässe zum Ballverlust. Auch zu frühe Abschlüsse von der 9-Meter-Linie sorgten dafür, dass der Ball schnell wieder in Gegners Händen landete. Dennoch konnte Grafing den 2-Tore-Vorsprung bis zur Pause verteidigen. Trotz aller Fehler zeigte Grafing eine tolle geschlossene Mannschaftsleistung in Abwehr und Angriff, während die HSG B-One durch Aktionen einzelner Spielerinnen im Spiel blieb. Zur Halbzeit stand es deshalb „nur“ 8:6.

Mit dem Wiederanpfiff war klar, dass der zweite Durchgang mehr Tore zu bieten hatte. Beiden Mannschaften gelangen im Wechsel gleich drei Tore in den ersten fünf Minuten.
Ab der 37. Minute konnte Grafing die lästigen technischen Fehler etwas reduzieren und zog folgerichtig Tor um Tor davon. Die anschließende Auszeit der Gäste in der 42. Minute hatte keinerlei Einfluss auf das Grafinger Spiel. Lena traf unbeeindruckt direkt nach der gegnerischen Auszeit zum 21:15. Auch die Abwehr um Pia und Torhüterin Mia waren auf ihrem Höhepunkt und ließen in den letzten zwölf Minuten nur noch drei Gegentore zu. Leoni brachte die gegnerische Abwehr durch ihren unermüdlichen Zug zum Tor außer Puste. Für Anna entstanden so große Lücken, dass sie innerhalb von drei Minuten drei Tore erzielen konnte. Die Heim-Auszeit dreieinhalb Minuten vor Schluss beinhaltete nur Lob von den Trainerinnen. Magdalena und Eva erzielten dann gemeinsam noch die drei letzten Tore zum 27:17-Endstand.

Die weibliche C-Jugend freute sich noch lange nach Abpfiff über den ersten Sieg. Die Mannschaft hatte alle Kritikpunkte aus den Testspielen (insbesondere die Abwehrleistung) verbessert. Es wurde von allen Positionen das Tor getroffen, fast alle Spielerinnen konnten sich in die Torschützenliste eintragen. Jede einzelne Spielerin war unglaublich wichtig. Ziel ist es nun in den kommenden Spielen, diese Mannschaftsleistung zu halten und die Trefferausbeute zu erhöhen.

Es spielten: Mia Binner (1, TW), Rebecca Brill (1, TW), Anna Sewald (5), Lena Lingner (3), Leoni Schreiber (1), Eva Menzel (6), Pia Menzel (2), Magdalena Kinze (8), Sophia Koulias
Trainerinnen: Jasmin Lazarus, Charly Oslmeier

2021-10-09T10:44:54+00:00
Nach oben